Posaunenchor Fulda

Musik ist unsere Leidenschaft

Über uns: Das sind wir ...

"Irgendwann im Sommer 1946 ergriff der damalige Gemeinde-Diakon Karl Lohaus die Initiative, in Fulda einen Posaunenchor zu gründen". So beginnt die Chronik unseres Posaunenchors. 

Als der seit 1938 bei der Evangelischen Gemeinde in Fulda als Rechner, Organist und Chorleiter tätige Diakon Karl Lohaus (1909-1998) aus dem Krieg zurückkehrte, wurde er nur noch als stellvertretender Organist und Chorleiter eingestellt. Die Gemeinde hatte nämlich inzwischen Kurt Freitag (1986 - 1963) als hauptamtlichen Kirchenmusiker eingestellt. Karl Lohaus wandte sich daraufhin der Bläserarbeit zu.

Die 1946 mit wenigen Bläsern begonnene Chorarbeit war von Anfang an dazu bestimmt, das Gotteslob bei Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen hörbar zu machen. Einer der ersten öffentlichen Auftritte des Posaunenchors ist durch das Foto vom 13. Oktober 1948 belegt:


Von den Gründungsmitgliedern sind auf dem Foto zu sehen: Karl und Karl-Ernst Taubenrauch (Trompete), Friedel Albert (Alt-Horn), Hans-Helmut Reinmöller (Tenorhorn), Karl Lohaus (Tuba).(Der kleine Junge in Lederhose, der damals interessiert zuschaut, bläst seit 1953 mit. Heute (2020) ist er der noch aktive Senior und Chronist des Chores: Joachim Zint.)

Anfangs waren es nur wenige Bläser. In den folgenden Jahren wuchs die Mitgliederzahl jedoch kontinuierlich. Im Dezember 1948 wird in den Gemeindenachrichten auf den Posaunenchor hingewiesen. "Gesucht werden noch Bläser und junge Männer, die das Blasen erlernen wollen..."  Dieser Hinweis erscheint später noch öfter und ist auch heute noch aktuell. Denn viele Bläser verlassen nach der Schulzeit berufsbedingt oder zum Studium unsere Stadt. Auch Studentinnen und Studenten der hiesigen Hochschule sind häufig nur Mitbläser auf Zeit. 


Am 25. September 1949 konnte man in Fulda erstmals eine evangelische Prozession sehen: Der Posaunenchor - verstärkt durch Bläser des Umlandes - marschierte unter dem Dirigat von Karl Lohaus vom Gottesdienstraum in der Alten Universität zur Wieder-Einweihung der Christuskirche. (Foto: Hubert Weber)

Als Lohaus 1952 eine Anstellung beim Posaunenwerk der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erhält, übernimmt Gerhard Kanis die Leitung. Als dieser 1954 aus beruflichen Gründen Fulda verlassen muss, übernimmt Gründungsmitglied Hans-Helmut Reinmöller die Chorleitung.

Er führt den Chor 20 Jahre lang sehr engagiert und mit viel Einsatz, bis er 1974 im Alter von nur 43 Jahren unerwartet verstirbt. Danach übernimmt Günther Chmiel einige Jahre die Chorleitung. Von 1977 bis 1997 bis leitete Rudolf Dübler  den Chor. Seit 1997 (bis 1999 zusamen mit Dr. Michael Fuchs) liegt die Chorleitung in den Händen von Joachim Enders. Zurzeit zählt der Chor knapp 30 Bläserinnen und Bläser, von denen bei den wöchentlichen Proben und jährlich etwa 25 bis 30 Einsätzen immer 12 bis 18 aktiv sind. 

Nachdem 1971 aus den einzelnen Kirchengemeinden in Fulda die Evangelische Gesamtgemeinde gebildet wurde, wird der Posaunenchor als "Posaunenchor der evangelischen Gesamtgemeinde Fulda" geführt. 

1971 feirte der Chor sein 25-jähriges Jubiläum, 2006 wurde das 60-jährige Jubiläum mit einem Konzert in der Christuskirche und einem Beisammensein im Haus Oranien gefeiert. In der Hoffnung, dass sich immer wieder junge Menschen für das Mitblasen zur Ehre Gottes begeistern lassen und das Fortbestehen sichern, feierte der Posaunenchor 2016 sein 70jährige Bestehen. 

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat Posaunenchöre im Dezember 2016 in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.